Metcalfe’s Gesetz sagt, dass Bitcoin auf den ‚fairen Wert‘ gesunken ist

Metcalfe’s Gesetz sagt, dass Bitcoin auf den ‚fairen Wert‘ gesunken ist

Das Metcalfe-Gesetz setzt Bitcoin auf einen „fairen Wert“, Peter Brandt sagt voraus, dass es auf 1000 Dollar steigen wird, und sein „Z-Wert“ sagt, dass es unterbewertet ist. Wer hat also Recht?

Der Wert bei Bitcoin Revolution

Bitcoin wird derzeit um 5400 Dollar gehandelt, nach ein paar schrecklichen Wochen, in denen es bis zu 60% seines Wertes laut Bitcoin Revolution verloren hat. Ist der Preis also fair oder sollten Schnäppchenjäger ihn zu Discountpreisen aufkaufen?

FAIRER WERT: Das Metcalfe-Gesetz ist eine Methode zur Bewertung des Netzwerkeffekts von Technologien und Unternehmen und wurde zur Bewertung von Unternehmen wie Tencent und Facebook verwendet.

Die Idee ist, dass jeder zusätzliche Benutzer in einem Netzwerk den Wert des Netzwerks exponentiell erhöht. Ein Netzwerk mit zwei Telefonen kann nur eine Verbindung herstellen, fünf Telefone können 10 Verbindungen herstellen, während 12 Telefone 66 Verbindungen herstellen können.

Laut einem Beitrag von Charles Edwards von Capriole Digital Asset Management bedeutet die Messung der Netzwerkeffekte des durchschnittlichen Transaktionswerts von Bitcoin anhand des Metcalfe-Gesetzes und seiner Variante des Sarnoff-Gesetzes, dass Bitcoin seit Jahren überbewertet ist.

Die Kombination heißt TV Metcalfe’s Law und Edwards stellt fest, dass sie in der Vergangenheit Preisrückgänge vorhergesagt hat.

„Die Ergebnisse sind faszinierend. Das Gesetz von TV Metcalfe passt viel besser zu den historischen Bitcoin-Preisen. Es hat auch alle wichtigen Rückgänge von den historischen Höchstständen von Bitcoin vorhergesagt.

Nach dem Preissturz der letzten Woche war Bitcoin unterbewertet, aber inzwischen wird es wieder um den fairen Wert von etwa $5451 gehandelt.

Bitcoin ist derzeit zum ersten Mal seit dem Tiefststand im Dezember 2018 bei 3500 US-Dollar unterbewertet.

Der Preis ist sowohl unter den DAA (Täglich aktive Nutzer) Fairer Preis als auch unter den TV (Transaktionswert) Fairer Preis nach dem Gesetz von Metcalfe gefallen.

Technische Analyse sagt, dass 1000 Dollar auf dem Spiel stehen

ÜBER PREISE: Der altgediente Händler Peter Brandt – der sich keinen Deut um den fairen Wert schert und nur auf die Tabellen schaut – glaubt, dass Bitcoin auf dem Weg zurück zu 1000 Dollar ist.

Auf Twitter nach seinem Kursziel gefragt, sagte er: „Er neigt sich auf 1.000 Dollar zu, aber es gibt noch eine „Kuchen-im-Himmel“-Konstruktionsmöglichkeit für zinsbullische Charts.

Neigt zu 1.000 Dollar, aber es gibt noch eine Möglichkeit, ein zinsbullisches Diagramm zu erstellen.

Marktwert zum realisierten Wert

UNTER WERT: Aber noch eine andere Metrik – eine, die in der Vergangenheit ebenfalls erfolgreich Preisbewegungen vorhergesagt hat – deutet darauf hin, dass Bitcoin jetzt mit einem Abschlag gehandelt wird.

Die Bewertung „Marktwert zu realisiertem Wert“ betrachtet den Gesamtwert des vorhandenen Angebots in Dollar und vergleicht ihn mit dem Gesamtwert, der für alle Münzen bezahlt wurde.

Eine andere Möglichkeit, darüber nachzudenken, ist, wenn der Durchschnittspreis, für den die Leute Bitcoin gekauft haben, 1000 Dollar betrug und der Preis 4000 Dollar erreicht, dann ergibt sich ein MVRV Z-Wert von 4 und suggeriert, dass Bitcoin überbewertet ist (7 ist normalerweise die Obergrenze des Marktes). Wenn Bitcoin Revolution für einen Durchschnittspreis von 1000 Dollar gekauft wurde und der aktuelle Preis 1000 Dollar beträgt, erhält man einen Wert von 1.

Bitcoin ist derzeit zum ersten Mal seit 12 Monaten unterbewertet, mit einem Z-Wert von etwa 0,833. Ein Wert von 0,5 zeigt normalerweise die Talsohle des Marktes an, so dass er potenziell noch ein wenig weiter auf diese Kennzahl fallen kann, aber er wird nicht lange dort bleiben.